Samstag, 29. Juni 2013

Eine Blogpause

Da mein letztes Posting jetzt schon fast einen Monat her ist, wird diese Ankündigung wohl nur wenige von euch wirklich überraschen, aber ich wollte auch nicht ohne jedes Wort auf unbestimmte Zeit in der Versenkung verschwinden, selbst wenn ich es schon 4 Wochen lang geschafft habe, die Zeit an mir vorbeirasen zu lassen, ohne ein Lebenszeichen.

Das tut sie übrigens gerade wirklich, die liebe Zeit. Sie rast nur so vorbei. Ich habe noch Mails in meiner Inbox, auf die ich schon vor Wochen hätte antworten "müssen" (na ja, eher sollen, weil es einfach ein Gebot der Höflichkeit gewesen wäre) und von denen ich geschworen hätte, die liegen erst seit ein paar Tagen unbeantwortet rum... 

Wo fange ich an?

Kreatiefs gab es hier schon einige. Sie dauerten meistens ein paar Wochen und dann war die Welt wieder in Ordnung. Gründe waren Lustlosigkeit, kurzzeitig fehlende Motivation, andere Dinge, die interessanter waren, eben das ganz normale Leben. 
Aber im Moment stecke ich eigentlich nicht in einem simplen Kreatief, mehr in einer allumfassenden Krise oder wie es im "Schuh des Manitu" so schön hieß, ich bin mit meiner Allgemeinsituation von Grund auf unzufrieden.

Es geht mir nicht gut. Sowohl körperlich als auch seelisch. Was jetzt von wem ausgeht, möchte ich noch nicht spekulieren, Fakt ist aber, daß ich im Moment am Ende von allem bin. Das soll nicht übermäßig dramatisch klingen. Wenn ich es objektiv betrachte, geht es mir nicht "schlecht". Objektiv betrachtet habe ich eine stabile Beziehung, eine tolle Familie, einen sicheren, sehr gut bezahlten Job, tolle Freunde... es wäre also infam zu sagen, es geht mir ja sooo schlecht, aber eben doch auch nicht gut. Ich habe keine Kraft mehr, keinen Antrieb, keinen Elan, keine Motivation. Unsere englischsprachigen Mitmenschen würden sagen: "I'm going through the motions." Mehr aber nicht.

Einfach nur zu funktionieren funktioniert aber auch nur für eine bestimmte Zeit. Bei mir waren es knapp 6 Jahre, wobei die letzten 2 Jahre mir am meisten von allen abverlangt haben und ich schätze, jetzt ist einfach gut und das war dann der Punkt, wo mir selbst das Basteln nicht mehr geholfen hat, mal für eine Weile die Welt Welt sein zu lassen und einfach nur mal abzuschalten.

Insgesamt fast 6 Wochen habe ich nichts in meinem Bastelzimmer auch nur angerührt, bis mir diese Erkenntnis kam, traurig oder?

Ich möchte auch gar nicht ins Detail gehen und groß breittreten, was denn alles so furchtbar ist, daß es mich förmlich unter sich erdrückt oder irgend so ein Käse. Es waren viele, viele kleine Dinge, die sich aufgestaut und aufgebaut haben und dann noch ein ganz großes Problem, eine Krankheit meines Partners, die uns jetzt seit knapp 6 Jahren begleitet und wegen der ich bisher einfach immer nur die Starke sein mußte und mich selbst fast immer an die zweite Position gestellt habe. Das hat wohl einfach den Akku entleert und ich habe es nicht geschafft, Freiräume für mich zu finden, in denen ich wirklich einfach mal mich selbst in den Mittelpunkt stellen und regenerieren konnte. Auf Dauer macht das natürlich dann krank.

Wie krank genau, muß jetzt noch genauso geklärt werden wie die Frage, was man dagegen tun kann. Und in dieser Zeit möchte ich einfach nur sein und keine unnötigen Verpflichtungen mehr im Hinterkopf haben. Vielleicht werde ich doch hin und wieder was basteln und das dann hier zeigen, gut möglich. Vielleicht kommt jetzt auch über Monate gar nichts :o( (ein fieser Gedanke)

Ich hoffe einfach, daß ihr mir dennoch erhalten bleibt, denn wiederkommen will ich auf jeden Fall und dann wäre es toll, wenn ihr diese Reise weiterhin begleiten würdet :o)

Und ich möchte hier auch nochmal den "Chefinnen" meiner DTs danken, die sehr verständnisvoll reagiert haben. Ihr seid prima! Ich werde versuchen, bald wieder mit von der Partie zu sein, denn die großartigen Teams, mit denen ich in den letzten Jahren zusammen arbeiten durfte, fehlen mir jetzt schon.

Fühlt euch alle ganz lieb gedrückt.

Kommentare:

  1. Heike , laß dich mal ganz fest drücken , und nimm dir alle Zeit die du brauchst und finde zu dir selbst zurück.

    AntwortenLöschen
  2. Es geht doch jetzt erstmal darum, dass du wieder auf die Beine kommst und da ist das Basteln und Bloggen doch nebensächlich. Ich wünsche dir alle Kraft die du dafür brauchst, damit es dir wieder gut geht!

    Viele liebe Grüße
    von Jay Jay

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Heike,

    drück Dich auch mal feste.
    Denke auch, dass erst mal Du wichtig bist, das Basteln und Bloggen läuft Dir nicht davon.
    Wünsche Dir alles Gute und viel kraft.
    Sei ganz lieb gegrüßt Stine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heike,

    wundere dich nicht,dass ich erst jetzt bei dir kommentierte.
    Doch habe ich erst gestern,durch Hilfe meines Sohnes erkannt,dass ich doch,ohne blog, kommentieren kann.Er hat es mir jedenfalls so eingerichtet.
    Es stimmt mich traurig,wenn ich Deine Zeilen lese.Nicht,dass wir hier erstmal nichts kreatives zu sehen bekommen,sondern ,dass ich Dir nicht helfen kann.
    Du hast mir oftmals per mail so wertvolle Tipps gegeben und das war nicht selbstverständlich.
    Danke!
    Solche Situation kenne ich auch und glaube mir ,die Zeit vergeht und die Tage werden wieder positiv.
    Ich wünsche Dir dafür ganz viel Kraft,Geduld und möge die Freude auch wieder zu Dir finden.
    Ich denk an Dich.....
    GGLG Marion

    AntwortenLöschen
  5. Heike,
    ich wünsche dir viel Kraft, durch dieses Lustlose Tal durchzuschreiten.

    Drück dich ganz feste und wir leiben in Kontakt
    Liebe Grüße Manu

    AntwortenLöschen